Herausnehmbare Spange

Herausnehmbare Zahnspangen beim Kieferorthopäden in Velbert

Wann ist die Anwendung von aktiven Platten sinnvoll?

Der Kunststoffkörper der aktiven Platten ist mit Drahtelementen versehen. Diese können auf die Zähne aktiv oder passiv einwirken. Manche Elemente sind dafür da, die Weichgewebe, zum Beispiel die Lippen, von ihrer Berührung mit den Zähnen abzuhalten. Andererseits setzen Kieferorthopäden Drahtelemente oder zusätzliche Stellschrauben dazu ein, aktiv mit Hilfe von konstantem Druck die Zähne in die gewünschte Position auf dem Zahnbogen zu bewegen. Dehnschrauben, die regelmäßig verstellt werden, tragen dazu bei, dass zu schmale Kiefer aufgedehnt werden und so mehr Platz in den Zahnreihen geschaffen wird. Die aktiven Platten dienen also dazu, Platz zu schaffen und schiefe Zähne zu korrigieren. Als Kieferorthopäde setze ich sie vor allem bei der Behandlung von Kindern ein.

Mit diesen herausnehmbaren Zahnspangen lässt sich gut portionierter Druck auf die Zähne ausüben. Hier spielen Schrauben, Bögen und Drähte die Hauptrollen. Doch wie aktiviere ich diese Zahnspangen? Sie sind mit Stellschrauben versehen, die man mit kleinen Schlüsseln drehen kann. Die Zeitintervalle gebe ich Ihnen als Kieferorthopäde in Velbert vor. So dehnt sich der schmale Kiefer sanft auf.

Zu den funktionskieferorthopädischen Geraten zählt der Bionator. Seine Wirkung auf Zähne und Kiefer erfolgt passiv. Er wird wie eine herausnehmbare Spange regelmäßig getragen und im Mund bewegt. Aufgrund dieser Bewegung passen sich die Weichgewebe dem Bionator an, was zur Folge hat, dass auch die Knochen sich schrittweise dieser neuen Situation anpassen. Schlucken, Sprechen, Kauen: Alle Bewegungen haben eine Wirkung: Die Kraft, die aufgewendet wird, um den Bionator zu jonglieren, wirkt sich positiv auf die Zahn- und Kieferstellung aus.

Sein Einsatz hat darüber hinaus positive Wirkung auf die Nasenatmung der Patienten. Die Mundatmung kann zum Beispiel bei Kindern langfristig zu einem offenen Biss führen, ein Bionator kann dem entgegenwirken.

Ferner wird er von Kieferorthopäden eingesetzt, um Einfluss auf die Unterkieferstellung zu nehmen. Die Korrektur des Unterkiefers zieht auch eine Entlastung der Kiefergelenke nach sich. Eine positive Wirkung auf die Körperhaltung kann dadurch ebenfalls erzielt werden. Die funktionskieferorthopädische Vorgehensweise kann weiterhin entspannend auf die Kau- und Gesichtsmuskulatur wirken, Verspannungen lösen, Fehlstellungen vermeiden oder korrigieren.

Da der Bionator die Strukturen im Mund zur Bewegung anregt, beeinflusst er auch weitere Faktoren, wie die Druck-, Temperatur- und Strömungsverhältnisse. Es findet eine Aktivierung des Stoffwechsels statt, die Durchblutung und der Lymphfluss werden gefördert. Die körpereigenen Umbauprozesse werden angekurbelt, was sich letztlich auf die Korrektur der Zahn- und Kieferfehlstellung optimal auswirkt.

Zu den herausnehmbaren Zahnspangen zählt auch der Twinblock. Im Wesentlichen kommt er in der Kieferorthopädie zum Einsatz, um Kieferfehlstellungen frühzeitig zu behandeln.

Der Twinblock, wie der Name schon andeutet, besteht aus zwei Teilen, jeweils ein Element für den Ober- und Unterkiefer. Die seitlich angebrachten Kunststoffblöcke halten die Wangen davon ab, die Zähne zu berühren. Als Kieferorthopäde empfehle ich das regelmäßige Tragen des Twinblocks, da müssen Sie bitte als Eltern ein bisschen mithelfen. Unter anderem wird diese lose Spange dazu verwendet, einen rückgelagerten Unterkiefer langsam nach vorne zu bewegen.

Wie alle losen Zahnspangen lässt er sich sehr gut handhaben: Zum Essen herausnehmen und einfach reinigen mit Zahnbürste und ein bisschen Zahnpasta.

Zu den klassischen funktionskieferorthopädischen Geräten zählt der Funktionsregler nach Fränkel. Dieser ist in seiner Wirkung ebenfalls passiv wie der Bionator. Das Tragen des Funktionsreglers bewirkt, dass sich die Mundmuskeln anpassen, was wiederum den Umbau der Knochen zur Folge hat. Das Gerät findet vor allem Halt im vorderen Bereich des Mundes und lässt so der Zunge genügend Spiel. Die Apparatur ist angenehm zu tragen und die Kinder gewöhnen sich schnell daran. Kieferorthopäden unterscheiden drei Typen: Typ 1 und 2 sind zur Korrektur von Unterkieferrücklagen geeignet, während Typ 3 das Knochenwachstum im Oberkiefer stimuliert.

Die Delaire-Maske zählt zu jenen kieferorthopädischen Apparaturen, die Außenelemente am Kopf mit einer festen Zahnspange verbinden. Hauptelemente sind dabei Halterungen an der Stirn und am Kinn. Darüber hinaus sind zwei Metallschienen Bestandteil der Maske, die über elastische Gummis mit der festen Spange verbunden sind.

Kieferorthopäden setzen die Delaire-Maske ein, um das Wachstum des Oberkiefers zu stimulieren, bei gleichzeitiger Wachstumshemmung des Unterkiefers.

Bei einem Headgear (Außenbogen) handelt es sich um ein kieferorthopädisches Gerät, das mit Zugbändern außerhalb des Mundes arbeitet, um Kräfte wirkungsvoll auf Zähne und Knochenstrukturen einwirken zu lassen. Hier ist vor allem der Oberkiefer im Fokus. Das Gerät wirkt von innen und außen: Innen mit einer herausnehmbaren oder festen Zahnspange, außen mit einer Außenspange. Das Headgear wird dazu verwendet, Oberkieferzähne nach hinten zu verschieben. So wird Platz in der Zahnreihe, in die sich schief stehende Schneidezähne wieder einordnen können. Zahnextraktionen (Zähne ziehen) können so oft vermieden werden. Vorsorglich kann der Kieferorthopäde mit dieser Apparatur auch das Vorwandern der Oberkieferbackenzähne verhindern.

Weitere Zahnspangen, die wir in Velbert einsetzen:

Die GNE (Gaumennahterweiterungsapparatur) zählt zu den festsitzenden Zahnspangen. Zu ihr gehören auch Varianten wie die Quadhelix, die der effektiven Verbreiterung des Oberkiefers dienen. Eine Auseinanderbewegung des Oberkiefers mit einer GNE sollte nach Meinung von Kieferorthopäden möglichst früh erfolgen, da sich ansonsten das Problem schrittweise verschärfen könnte.
Die Gaumennahterweiterungs-Apparatur besteht aus einer Schraube, die durch Verstrebungen mit Bändern verbunden ist. Diese sind auf den Seitenzähnen des Oberkiefers befestigt.

Sie bewirkt eine transversale Erweiterung des Oberkiefers, was mit dem gesteigerten Breitenwachstum gleichzusetzen ist.

Eine Gaumennahterweiterungsapparatur übt Druck auf die Gaumennaht aus. Bei Kindern und Jugendlichen ist die Gaumennaht noch nicht verknöchert. Daher reicht ein alleiniger Einsatz der Apparaturen aus, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Hingegen ist das Knochenwachstum bei Erwachsenen abgeschlossen. Hier wird die Gaumennaht bei Bedarf chirurgisch getrennt.

 

 

Die Kunststoffkappenschiene (KKS) ist vor allem für den Einsatz im Rahmen der Frühbehandlung im Milchgebiss oder im frühen Wechselgebiss geeignet. Sie stellt eine leichtere Variante der GNE dar. Nach unserer Erfahrung in Velbert reagieren die jungen Patienten gut auf diese Apparatur. Vorteilhaft ist der frühe Start mit dieser Behandlung, da sie effektiv wirken kann und stabile Ergebnisse hervorbringt.

Zur Vorverlagerung und Wachstumsförderung des Unterkiefers lassen sich an einer an oberen und unteren Backenzähnen festzementierten Apparatur teleskopartige Scharniere anbringen. Durch die festsitzende Apparatur wird eine rasche Verlagerung des Unterkiefers erreicht, weshalb ein Herbst-Scharnier von mir besonders bei geringem Restwachstum der Kiefer eingesetzt wird.

Als Kieferorthopäde in Velbert setze ich es zur Korrektur einer Unterkieferrücklage ein.

Da die Scharniere fest angebracht sind, wirken sie ohne Unterbrechung auf den Kiefer ein. Dadurch wird die Effektivität der Behandlung gesteigert. Die Behandlungsdauer kann somit in unserer Fachzahnarztpraxis für Kieferorthopädie in Velbert gegenüber dem Einsatz von losen Spangen reduziert werden.

Das Prinzip der Wirkungsweise ähnelt bei der Forsus-Feder jenem des Herbstscharniers. Hier ist eine Druckfeder mit einer festsitzenden Zahnspange verbunden. Die Forsus-Feder fungiert an Stelle von Gummizügen, wenn der Unterkiefer vorgeschoben werden muss.

Es findet nicht nur die Vorverlagerung des Unterkiefers statt, sondern parallel auch die Zahnkorrektur der Zähne mit Hilfe der festen Zahnspange: Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen! Damit erspare ich meinen Patienten in der Praxis in Velbert einen weiteren Behandlungsschritt.